Spritzmittel im Wein

In einem Test des Pestizid-Aktions-Netzwerks (PAN) wurden 40 Rotweine aus Deutschland, Frankreich, Italien und Australien auf Pestizidrückstände untersucht. In allen Proben der 34 Weine aus konventionellen Weinbau konnten Rückstände nachgewiesen, während bei den 6 Bioweinen nur in einem Fall Rückstände nachweisbar waren, die auf die konventionell bewirtschafteten Nachbarfelder zurückgeführt werden konnten.
Bei dem Test wurden in deutschen Rotweinen bis zu 10 verschiedene Pestizide gefunden. Selbst in zwei Spitzenweinen aus Frankreich für 200 Euro pro Flasche wurden Giftrückstände nachgewiesen. Und obwohl die Weinbauflächen Europas gerade einmal drei Prozent der gesamten Ackerflächen ausmachen, werden dort 20 Prozent aller Spritzmittel verbraucht, schätzt PAN.

Zuletzt angesehen